Neuigkeiten



Trainingsauftakt

 

Die erste Mannschaft unter Neu-Trainer Klaus Steidle begann am vergangenen Samstag mit der Vorbereitung auf die neue Bezirksligasaison. Nach einem lockeren Kennenlerntraining gilt es in den kommenden Wochen am konditionellen und spielerischen Feinschliff zu arbeiten, um den Herausforderungen der neuen Saison gerecht zu werden. Zunächst einmal ist der Klassenerhalt das Ziel, jedoch will man auch an die starken Leistungen der vergangenen Saison anknüpfen. 
Neu in der rot-weißen Familie dürfen wir hiermit auch Eric Iacobello begrüßen, der vom B-Ligisten SGM Stetten/Schwenningen nach Ebingen wechselt. Des Weiteren durfte Trainer Klaus Steidle einen ungarischen Neuzugang begrüßen, bei dem die Wechselmodalitäten mit der UEFA noch abgeklärt werden müssen. Aus der eigenen A-Jugend stößt Mihael Lopar in die aktive Mannschaft. Marco Zimmermann, der Angebote der TSG Balingen ausschlug, wird die kommende Spielzeit sowohl in der A-Jugend als auch in der ersten Mannschaft sein Können zeigen. 
Durch die enge Zusammenarbeit auch im Trainerstab erhoffen sich Steidle und Co-Trainer/A-Jugendtrainer Fatih Akil gleichzeitig auch eine engere Verknüpfung der Jugendmannschaften und der aktiven Herrenmannschaft. Der Trainerstab wird durch Torsten Kilian (Torwarttrainer), Edi Kordan (medizin. Betreuer) und Heiko Jakob (Sportvorstand) ergänzt und tatkräftig unterstützt. 

Im Folgenden noch die Testspieltermine:

  • 1. Vorbereitungsspiel: Sonntag      09.07.     FV Walbertsweiler-Rengetsweiler (Landesliga)/Auswärts
  • 2. Vorbereitungsspiel: Mittwoch    12.07.     TSV Straßberg (Landesliga)/Auswärts
  • 3. Vorbereitungsspiel: Mittwoch    19.07.     FC Krauchenwies (Bezirksliga)/Heim
  • 4. Vorbereitungsspiel: Samstag     22.07.     TSV Gammertingen (Kreisliga A)/Heim
  • 5. Vorbereitungsspiel: Samstag     12.08.     FC Hechingen (Kreisliga A)/offen
  • Pokalspiel: Donnerstag 17.08. FC Hechingen (Kreisliga A)/Auswärts
  • 1. Punktspiel: Sonntag 20.08. SV Gruol/Auswärts

 


Bezirksliga Zollern 2017/18

 

Nachdem nun alle Auf- und Abstiege feststehen, ist auch die Bezirksliga Zollern für die kommende Spielrunde vollständig! Wir freuen uns natürlich, als so junger Verein und mit einer solch jungen Mannschaft den Klassenerhalt geschafft zu haben und freuen uns auf eine hoffentlich ähnlich erfolgreiche und spannende Saison 2017/18. 
Als kleinen Überblick haben wir eine Karte erstellt, auf der alle kommenden Gegner eingezeichnet sind!


Ausflug zum Saisonabschluss

 

Leider nicht vollständig, aber mit immerhin elf Spielern verbrachte die ersten Mannschaft zum Saisonabschluss ein gemeinsames Wochenende auf einer Almhütte in Wagrain. Neben feucht-fröhlichen Abenden zeigten unsere Jungs auch sportlich solide Leistungen im Flip-Cup oder bei der Besteigung des nahegelegenen Griessenkarecks.
Anbei gibt es ein paar Eindrücke des Wochenendes. 


Klassenerhalt!

 

Mit 38 Zählern und 6 Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz sichern sich unsere Herren zum Saisonabschluss Rang 6 in der Tabelle! In einer Partie auf Augenhöhe mit dem 1. FC Burladingen trennte man sich am letzten Spieltag mit 1:1 und beendet damit eine sehenswerte erste Saison in der Bezirksliga! 


Nichts zu holen in Winterlingen - unsere Herren mussten sich dem Gegner, der potenziell abstiegsgefährdet ist, mit einem 3:0 beugen. 


Was kann noch alles passieren?

Teil II.


RWE - SV Hart/Owingen 0:1 (0:1)
Rückschlag nach Klassenerhalt!


Konnte man am vergangenen Donnerstag noch den Klassenerhalt feiern, stand am Sonntag ein schweres Spiel gegen die SGM Hart/Owingen an. Die Gäste befinden sich noch im Abstiegsstrudel und wollten mit einem Sieg einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen.

Trainer Mak musste auf zahlreiche Stammspieler verzichten. Neben Nico Bayer waren auch Michael Junger und Simon Henes nicht für das Spiel verfügbar. Das Fehlen der Mittelfeldzentrale hatte sich auch im Spiel spürbar gemacht. Die Jungs konnten ihr gewohntes Aufbauspiel nicht aufziehen und taten sich vor allem im Spiel nach vorne schwer.  Die Viererkette war wie gewohnt stabil und auch Dominik Jarcalau, der für Dirk Seiffert im Tor spielte machte einen guten Job. Jedoch war es Herman Gaksteder auf Seiten der Gäste, der den Unterschied machte. Der höherklassig erfahrene Stürmer narrte zunächst zwei Verteidiger, ehe er den Ball links im Tor unterbrachte (30.). Dies war auch gleichzeitig der Halbzeitstand.

 

In Halbzeit zwei merkte man, dass die rot-weiße Truppe eine Niederlage verhindern wollte, konnte aber die spielerische Überlegenheit nicht in ein Tor ummünzen. Gegen Ende des Spiels merkte man auch das kräftezehrende letzte Spiel.

Am kommenden Sonntag geht es nun nach Winterlingen. Mit den beiden Kosic-Brüdern spielen dort weiterhin zwei ehemalige Rot-Weiß Spieler.  Der FCW befindet sich nach dem Landesliga-Abstieg nun auch mitten im Abstiegskampf der Bezirksliga und muss daheim drei Punkte einfahren. Die Truppe von Benjamin Mak ist dagegen wieder nahezu vollständig und wird versuchen auch in Winterlingen Punkte einzusammeln. Anpfiff ist um 15:00.


Was kann noch alles passieren?

 

Drei Spieltage vor Schluss ist an der Tabellenspitze bereits viel entschieden. Spannend dagegen bleibt es wie gewohnt am Tabellenende. Vermutlich geht es bis zum letzten Spieltag im Tabellenkeller um alles. Mit Frommen, Tierjungen, Benzingen und Rangendingen treffen die ärgsten  Konkurrenten sogar noch aufeinander. Zur Übersicht haben wir eine Grafik erstellt, die zeigen soll, welche möglichen Endplatzierungen die jeweiligen Mannschaften noch erreichen können. Die Grafik wird nach jedem Spieltag aktualisiert! 

 


RWE - SV Grün-Weiß Stetten 4:0 (3:0)
Klassenerhalt gesichert!!!


Es ist vollbracht! Die erste Bezirksligasaison der Vereinsgeschichte neigt sich zu Ende und unsere Jungs konnten drei Spieltage vor Ende den Klassenerhalt bereits perfekt machen.
Im Heimspiel gegen den SV Grün-Weiß Stetten wurden die benötigten Punkte eingefahren und man kann sich gelassen und ruhig auf die nächsten Spiele vorbereiten, in denen es gegen Mannschaften geht, die noch mit dem Abstiegskampf zu tun haben könnten.

Trainer Benjamin Mak musste kurzfristig auf Lukas von Ophuysen verzichten, der es arbeitsbedingt nicht zum Anpfiff schaffte. Dafür rutschte Adrian Royer neben Stefan Fischer in die Sturmspitze und  Michael Junger auf die Spielmacherposition. Für Nico Bayer stand Luigi Crincoli in der Startelf.

Von Beginn an war das Spiel zerfahren und auf beiden Seiten ungeordnet. Glücklicherweise konnten unsere Jungs aber durch eine auffällig gute Chancenverwertung die Gäste schocken. Nach einem langen Ball von Calvin Seyfarth in den Lauf von Stefan Fischer konnte Adrian Royer dessen Hereingabe auf Simon Henes ablegen, der aus sieben Metern leichtes Spiel hatte und den Ball ins linke Toreck schob (8.). Die Gäste versuchten im Anschluss das Spiel an sich zu reißen und Druck auf das Ebinger Tor auszuüben. Ein Freistoss von Jannik Schneider knallte glücklicherweise nur ans Lattenkreuz. In der Folge erspielten sich die rot-weiße Truppe viele gute Chancen und konnten in der 30. Spielminute auf 2:0 erhöhen. Nach einer punktgenauen Flanke von Sven Heckendorf konnte Stefan Fischer den Ball annehmen und den Torwart tunneln. Vier Minuten vor der Halbzeit dann bereits der vorentscheidende Treffer zum 3:0. Ein unnachahmliches Solo von Adrian Royer konnte dieser selbst vergolden und schloss ins kurze Eck ab (41.). Mit einer verdienten Führung ging es in die Pause.

Schmerzhaft für die Gäste war neben zahlreichen Ausfällen auch ein Kopfballduell zwischen Jan Schwarz und Luigi Crincoli, bei dem sich der Gästespieler eine klaffende Platzwunde zuzog. Gute Besserung von unserer Seite!

Nach der Pause versuchte zunächst Stetten den Spielstand positiver zu gestalten, kam jedoch nicht zu nennenswerten Chancen. Auch auf der Gegenseite wurden die Angriffe nicht mehr mit vollster Konzentration ausgespielt. Trotzdem konnten vor allem auch nach Standards von Sven Heckendorf und Michael Junger gefährliche Situationen heraufbeschworen werden.  Es dauerte bis kurz vor Schluss, ehe der nun eingewechselte Lukas von Ophuysen mit dem 4:0 die Punkte eintütete und den Sack endgültig zumachte. Nach einem Weltklasseball von Nico Heckendorf über nahezu das gesamte Feld musste Fischer den Ball auf den mitgelaufenen von Ophuysen spielen, der den Ball über die Linie drücken konnte (87.).

 

Ein verdienter Sieg stand zu Buche, der auch in der Höhe so gerechtfertig war. Mit dem erneuten Punktgewinn kann unsere Mannschaft nun auch rechnerisch nicht mehr in Abstiegsgefahr geraten. Trotzdem ist das Ziel, auch die letzten drei Spiele nicht zu verlieren und weiter Punkte einzufahren. Zum nächsten Spiel und dem vorletzten Heimspiel dieser Saison reist die SGM Hart/Owingen an, die mit 31 Punkten Tabellenplatz 10 belegen und einen Punktgewinnn nötig haben. Anpfiff ist um 15:00 Uhr auf dem Mazmannplatz.


TSV Nusplingen - RWE 1:2 (0:1)

Sieg gegen Aufstiegsaspiranten

 

Nach zuletzt vier Unentschieden in Folge stand das schwere Auswärtsspiel in Nusplingen auf dem Plan. Die Heuberger, die letztes Jahr nur knapp an der Aufstiegsrelegation scheiterten, schielen noch auf den zweiten Platz und damit auf die erneute Teilnahme an der Relegation zur Landesliga.
Trainer Benjamin Mak konnte auf den genesenen Luigi Crincoli zurückgreifen, der zunächst aber auf der Bank Platz nahm. Für Jonas Wohlfahrt dagegen scheint die Saison dagegen gelaufen zu sein. Auf Grund anhaltender Fersenschmerzen wird er nicht mehr zur Verfügung stehen. Im Vergleich zur Vorwoche stellte Mak sein System um, verzichtete auf einen zentralen offensiven Spielmacher und brachte dafür Johannes Hartmann, der über die linke Seite kommen sollte.
Von Beginn an gaben die rot-weißen Jungs alles und setzten den Gegner unter Druck. Die schnelle Offensive konnte zumeist nur durch Fouls gestoppt werden. Auf der Gegenseite ließ die Viererkette, in die Calvin Seyfarth nach Rotsperre zurückkehrte, nichts anbrennen. Für Torhüter Dirk Seiffert verlief der Nachmittag zunächst ruhig. Nach einer Standardsituation vergab Nico Heckendorf aus aussichtsreicher Position zwar die Führung, doch nur wenige Zeigerumdrehungen später stellte Johannes Hartmann auf 1:0. Nach einem Querpass von Simon Henes flankte Stefan Fischer in die Mitte. Der stark aufspielende Lukas von Ophuysen stieg am höchsten, konnte den Ball jedoch nur verlängern. Doch Hartmann passte auf und nickte den Ball über den Torhüter hinweg ins Tor.
In Halbzeit 2 zunächst ein gewohntes Bild. Souveränes Aufbauspiel unserer Jungs und nur wenige gefährliche Aktionen der Gastgeber. Zwar versuchten diese den Druck zu steigern und drängten auf das Tor, doch die Defensive blieb stabil und ließ keinerlei Chancen zu. Auf der Gegenseite entstanden aber nun Räume und viel Platz für Konter, die jedoch selten konzentriert zu Ende gespielt wurden. Einer dieser Konter bedeutete aber das 2:0. Nach einem Sprint von Fischer und einer verunglückten Hereingabe konnte erneut Lukas von Ophuysen den Ball unter Kontrolle bringen. Dieser nahm den Kopf hoch und legte für den mitgelaufenen Sven Heckendorf auf, der mit seinem vermeintlich schwächeren rechten Fuß den Ball im linken Eck versenkte.
Nusplingen war der Zahn gezogen und die Angriffsbemühungen stockten. Jedoch gaben sie nicht auf und versuchten auf das Ebinger Tor anzurennen. Es dauerte aber bis zur letzten Minute, ehe Christoph Mengis nach mehreren Missverständnissen in der Innenverteidigung den Ball zum Anschlusstreffer über die Linie bugsieren konnte. Kurz darauf war aber Schluss und ein überraschender Auswärtserfolg stand zu Buche. Dem Spielverlauf nach war dieser Sieg jedoch verdient.
In der kommenden Woche stehen zwei Heimspiele an. Zunächst geht es am Donnerstag um 19:30 gegen den Fünftplatzierten Grün-Weiß Stetten, ehe am Sonntag die Spielvereinigung aus Hart und Owingen zu Gast ist. Der Klassenerhalt kann mit einem Dreier gesichert werden, weshalb dies auch das Ziel der kommenden Woche ist.
Über zahlreiche Unterstützung würde sich die Mannschaft freuen!

 

Rot-Weiße sind fast durch
Die jüngste Leistung der Nusplinger bei der knappen 1:2-Niederlage gegen den FV Rot-Weiß Ebingen lässt aber wenig Hoffnung aufkeimen, dass die Essigbeck-Elf die Trillfinger noch ernsthaft unter Druck setzen kann. Beim 3:0-Sieg am Donnerstag gegen den FC Burladingen überzeugten die Bärataler hingegen. Für den starken Aufsteiger Ebingen war es der vierte Sieg in der zweiten Halbserie, demgegenüber stehen fünf Remis und nur eine Niederlage. Die Rot-Weißen haben vier Spieltage vor Saisonende acht Zähler Vorsprung auf den FC Steinhofen, der nach gegenwärtigem Stand den ersten direkten Abstiegsplatz einnimmt.


Der FV Rot-Weiß Ebingen hat für die kommende Spielzeit einen namhaften neuen Übungsleiter gefunden.

 

Klaus Steidle wird Nachfolger von Benjamin Mak. Der 58-jährige Trainer hat sich seine Sporen als Jugendkoordinator des SC Pfullendorf verdient. Bei der TSG Balingen war er Co-Trainer der zweiten Mannschaft. Aktuell trainiert Steidle die U15 der TSG Balingen.

 

Die Mannschaft des FV Rot-Weiß Ebingen hat mit rund 21 Jahren den jüngsten Altersschnitt der Bezirksliga Zollern. Der älteste Spieler ist mit 26 Jahren Kapitän Alexander Daiber. "Unsere Führunsspieler haben für die kommende Saison alle zugesagt. Wir sind ein Verein mit Perspektive und freuen uns auf die Arbeit von Klaus Steidle", so der RW-Sportvorstand Heiko Jakob. Für den bisherigen Trainer Benjamin Mak hat Jakob nur Lob übrig. "Er ist eingesprungen, als wir keinen Trainer hatten. Als Aufsteiger stehen wir nun gut da in der Bezirkliga, das ist sein Verdienst."

 

Mit Klaus Steidle will der erst 2006 gegründete Verein nun den nächsten Schritt gehen. "Wir setzen auf die Jugend, zwei bis drei A-Jugendspieler werden wieder nachrücken, dazu wollen wir noch die Mannschaft punktuell verstärken", so Jakob. Mit der Verpflichtung von Klaus Steidle ist dem Sportvorstand ein Paukenschlag gelungen. 


Spielbericht RWE - SV Tieringen 1:1 (0:1)
Erneuter Punktgewinn im Abstiegskampf

 

Die finale Phase der Saison ist eingeläutet und es gilt für alle Mannschaften ab Platz 7 abwärts zu punkten. Jeder Punktgewinn ist für die Bezirksligisten im Abstiegsstrudel von immenser Bedeutung.


Zum lezten Heimspiel reiste mit dem SV Tieringen eine der besten Rückrundenmannschaften nach Ebingen. Belegte der SV nach der Hinrunde noch abgeschlagen den letzten Tabellenplatz, so konnten sie in der Rückrunde den Rückstand aufholen und rangieren nun auf dem Relegationsplatz mit guten Chancen, die Klasse zu halten. Kein leichtes Spiel für die junge rot-weiße Truppe.

 

Trainer Benjamin Mak musste auf Luigi Crincoli und Jonas Wohlfart verzichten, die aber vermutlich kommende Woche wieder einsteigen werden. Von Beginn an lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Beiden Mannschaften war die Bedeutung des Spiels anzumerken. Zu nennenswerten Torchancen kam es jedoch auf beiden Seiten nicht. Der erste Treffer der Partie fiel folgerichtig auch durch einen langen Ball. Spielertrainer Favella lauerte in einer umstrittenen Position an der Abseitskante, konnte den Ball unter Kontrolle bringen und ließ Torhüter Dirk Seiffert keine Chance. Bis zur Halbzeit gab es auch auf Seiten der rot-weißen Truppe kein Aufbäumen gegen den Rückstand.


Die zweite Halbzeit begann aus heimischer Sicht viel druckvoller und mit mehr Wille. Die Hintermannschaft des SV Tieringen wurde angelaufen und unter Druck gesetzt. Vor allem Lukas von Ophuysen machte ein starkes Spiel, konnte seine Leistung jedoch nicht mit einem verdienten Tor krönen. Die Gästeabwehr konnte sich oftmals nur mit langen Bällen retten, die jedoch wiederum Konter einläuteten, die glücklicherweise nur sehr schlecht zu Ende gespielt wurden.

 

Im eigenen Spiel nach vorne gab es wie zuletzt kaum spielerische Höhepunkte. Chancen gab es zumeist nur durch glückliche Einzelleistungen und nur selten durch einen schönen Spielzug. Der lang ersehnte und verdiente Ausgleichstreffer fiel logischerweise auch durch einen Freistoß von Sven Heckendorf (76.) In der Folge blieb es beim 1:1 Unentschieden, da beide Mannschaften ihre Chancen nicht nutzen konnten. Die Tabelle rückt in den letzten Wochen immer weiter zusammen und es bleibt abzuwarten, wie die kommenden Spiele laufen. Bis auf den verdienten ersten Platz des TSV Straßberg, dem wir hiermit gratulieren, sind alle anderen Entscheidungen nahezu komplett offen.


Rot-Weiß muss noch bangen

Trotz einer für einen Aufsteiger mehr als ordentlichen Bilanz von jeweils acht Siegen und Niederlagen bei sechs Remis muss der Tabellensiebte FV Rot-Weiß Ebingen immer noch um den Klassenerhalt bangen. Nach dem torlosen Unentschieden gegen den stark abstiegsbedrohten SV Rangendingen haben die Rot-Weißen nur noch sechs Zähler Vorsprung auf den siegreichen 13. der Rangliste TSV Frommern. Für den Liganeuling war ein Sieg durchaus im Bereich des Möglichen, spielten doch die Mühlwasenkicker ab der 30. Minute mit einem Mann weniger.



SG SV Hart / SV Owingen - FV Rot-Weiß Ebingen 2006 2:0

Die ersten 45 Minuten verliefen ausgeglichen. Pech hatte die SG mit einem Lattenschuss. Nach der Pause gewann die Partie an Fahrt, die Treffer gelangen der Heimmannschaft nach Standards. Ebingen verkaufte sich gut, fuhr jedoch die zweite Niederlage des Wochenendes ein.
Tore: 1:0 Philipp Sauter (61.), 2:0 Ekiztas (71./Elfmeter).

Tore: 1:0 Philipp Sauter (62.), 2:0 Ersiner Ekiztas (71. Foulelfmeter)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Stefan Fischer (70./FV Rot-Weiß Ebingen 2006)
Besondere Vorkommnisse: Stefan Fischer (FV Rot-Weiß Ebingen 2006) scheitert mit Foulelfmeter (57.)


FV Rot-Weiß Ebingen 2006 - TSV Trillfingen 1921 0:2

Im Nachholspiel genügten dem Spitzenreiter am Freitag ein Ebinger Torwartfehler und ein ganz später Treffer zur Entscheidung. Die Haigerlocher haben sieben Spiele in Folge gewonnen.
Schiedsrichter: Klaus Gall (Ebhausen/Rot) - Zuschauer: k.A.
Tore: 0:1 Norman Vogt (56.), 0:2 Jimmy Nelson (90.)


                                               Sportfreunde Bitz - FV Rot-Weiß Ebingen 2006 1:1
Aufsteiger Rot-Weiß Ebingen erkämpfte sich in Bitz einen wichtigen Zähler im Abstiegskampf. Die ersten 45 Minuten verliefen ausgeglichen, beide Teams kamen zu Möglichkeiten, doch nur Ebingen konnte einen Treffer erzielen. Nach der Pause übernahmen dann aber die Sportfreunde aus Bitz das Kommando. Nun dominierten die Gastgeber und Volkan Diebold schaffte den Ausgleich. Die weiteren herausgespielten Chancen wurden jedoch nicht genutzt und so brachten die Rot-Weißen das 1:1 dank einer engagierten Leistung über die Zeit.


                                               FV RW Ebingen gewinnt Turnier des SC 04

 

Der FV RW Ebingen hat am Freitagabend das Fußball-Dreikönigsturnier um den Hirsch-Weisse-Cup des SC 04 Tuttlingen in der Mühlauhalle gewonnen. Der Bezirksligist aus dem Zollernalb-Kreis besiegte im Finale die FSV Schwenningen 2:0. Da die Ebinger am Sonntag verhindert sind, qualifiziert sich die FSV Schwenningen als Zweiter für das Turnier um den Aesculap-Cup. Der wird am Sonntag ab 10 Uhr in der Mühlauhalle ausgetragen.

Die Sieger der vergangenen beiden Jahre, SV Wurmlingen und SpVgg Trossingen, ermittelten im Neunmeterschießen den Turnierdritten. Hier setzte sich der SV Wurmlingen mit 2:1 durch.

Neben dem großen Wanderpokal strichen die Ebinger auch eine Siegprämie von 500 Euro ein. Die unterlegenen Schwenninger durften sich über 300, Wurmlingen über 200 und Trossingen über 100 Euro freuen.

Mit zwölf Mannschaften war das Turnier nicht so gut besetzt wie in den vergangenen Jahren, als 18 Teams um den Sieg spielten. Auch das sportliche Niveau war bescheiden.

Im Viertelfinale schalteten zunächst der SV Wurmlingen die Mannschaft des SC 04 Tuttlingen II klar mit 3:0 und der FV RW Ebingen die SpVgg Aldingen deutlich mit 5:1 aus. In den beiden anderen Spielen ging es enger zu. Die SpVgg Trossingen und der SV Immendingen trennten sich nach der regulären Spielzeit 3:3. Im Neunmeterschießen reichten den Musikstädter zwei verwandelte Strafstöße zum 5:3-Sieg, da die vier Immendinger Schützen jeweils vergaben. Als vierte Mannschaft setzte sich die in der Kreisliga A spielende FSV Schwenningen gegen den SV Seitingen-Oberflacht 2:1 durch.

SVW und SpVgg scheitern im Neunmeterschießen
Im ersten Halbfinale lieferten sich der SV Wurmlingen und FV RW Ebingen eine ausgeglichene Partie. Steffen Uhl brachte in der 14-minütigen Spielzeit Wurmlingen mit einem Schuss aus spitzem Winkel hoch ins kurze Eck 1:0 in Führung. Doch kurz darauf erzielte Calvin Seyfarth mit einem platzierten Schuss das 1:1. Der SVW-Spielertrainer Benjamin Raidt und der Ebinger Andre Brehm vergaben kurz vor dem Ende jeweils den Siegtreffer. Im Neunmeterschießen behielten die Gäste aus dem Zollern-albkreis mit 3:2 die Oberhand und zogen als 4:3-Sieger ins Finale ein.

Im zweiten Halbfinale brachte Kai Hartelt mit einer schönen Einzelleistung die Trossinger in der fünften Minute 1:0 in Führung. Doch danach war die FSV Schwenningen die aktivere Mannschaft. SpVgg-Torhüter Stefano Losardo verhinderte zunächst mehrfach mit guten Paraden den Ausgleich. Der fiel dann schließlich doch noch, als Dragan Jovanovic in der zehnten Minute das 1:1 gelang. In den letzten Sekunden verhinderten auf beiden seiten die Torhüter mit spektakulären Abwehraktionen noch einen Gegentreffer. Das Neunmeterschießen gewann die FSV, die letztlich 5:3 (1:1) erfolgreich war.

Im Endspiel ergriff die FSV die Initiative, spielte jedoch zu ideenlos und kam nur zu wenigen Chancen. Der FV RW Ebingen dagegen spielte verhalten und wartete auf seine Chancen. In der achten Minute war es dann so weit: Nico Heckendorf und Simon Henes sorgten innerhalb von wenigen Sekunden mit einem Doppelschlag für eine 2:0-Führung, von der sich die FSV Schwenningen nicht mehr erholte.

In der Vorrunde hatte in der Gruppe A die in der Kreisliga A spielende zweite Mannschaft des SC 04 Tuttlingen mit drei Siegen dominiert. Die SpVgg Aldingen (Kreisliga B) zog als Zweiter ins Viertelfinale ein. In der Gruppe B setzte sich die FSV Schwenningen souverän mit drei Siegen durch. Hier verteidigte der SV Wurmlingen mit einem 1:1 im letzten Gruppenspiel gegen den SV Seitingen-Oberflacht den zweiten Platz.

Spannend ging es in der Gruppe C zu. Als die bereits für das Viertelfinale qualifizierte SpVgg Trossingen gegen den FV RW Ebingen 3:0 in Führung lag, waren die Ebinger zwischenzeitlich Gruppenletzter. Doch der spätere Sieger verkürzte nach zehn Minuten auf 3:1 und kam durch zwei Tore in der Schlussminute sogar noch zum 3:3-Ausgleich. Damit rückten die Rot-Weißen noch vom letzten auf den zweiten Gruppenplatz vor.

Ergebnisse
Entscheidungsspiel des zweitbesten und drittbesten Gruppendritten: SV Immendingen – Türkgücü Tuttlingen 5:2.

Viertelfinale: SC 04 Tuttlingen II – SV Wurmlingen 0:3, SpVgg Aldingen – FV RW Ebingen 1:5, SpVgg Trossingen – 5:3 (3:3) nach Neunmeterschießen, FSV Schwenningen – SV Seitingen-Oberflacht 2:1.

Halbfinale: SV Wurmlingen – FV RW Ebingen 3:4 (1:1) nach Neunmeterschießen, SpVgg Trossingen – FSV Schwenningen 3:5 (1:1) nach Neunmeterschießen.

Neunmeterschießen um Platz 3: SV Wurmlingen – SpVgg Trossingen 2:1.

Endspiel: FV RW Ebingen – FSV Schwenningen 2:0.

Endstand: 1. FV RW Ebingen, 2. FSV Schwenningen, 3: SV Wurmlingen, 4. SpVgg Trossingen, 5. SV Immendingen, 6. SV Seitingen-Oberflacht, 7. SC 04 Tuttlingen II, SpVgg Aldingen, 9. Türkgücü Tuttlingen, 10. SC 04 Tuttlingen U19, 11. SC 04 Tuttlingen III, 12. KF Shqiponja Tuttlingen.