Neuigkeiten


Bezirksliga Zollern - 22. Spieltag

Spielsteno: FV Rot-Weiß Ebingen 2006: Dirk Seiffert, Calvin Seyfarth, Nico Heckendorf, Alexander Daiber, Simon Henes (80. Johannes Hartmann), Sven Heckendorf, Didar Muhedeen, Sebastian Junger, Nico Bayer (61. Luigi Crincoli), Stefan Fischer (90. Natnael Tesfaye), Mihael Lopar (75. Manuel Schick) - Trainer: Klaus Steidle - Trainer: Fatih Akil
FC 07 Albstadt II: Chris-Jan Leitenberger, Dominik Lutz, Daniel Stuhrmann (78. Tobias Mitrenga), Benedikt Hofmann, Moritz Roller, Ilja Nebrigic, Georgios Tiktapanidis (78. Tobias Fauser), Lukas George (61. Patrick Pizzo), Steffen Plaumann (90. Roberto Putzu), Matthias Zehnder, Tim Haselmaier - Trainer: Joachim Koch
Schiedsrichter: Sebastian Flegr - Zuschauer: 300
Tore: 1:0 Didar Muhedeen (26.), 1:1 Matthias Zehnder (45.), 2:1 Didar Muhedeen (72.), 3:1 Stefan Fischer (83.), 3:2 Tobias Mitrenga (84.)

Bezirksliga Zollern - 20. Spieltag

Spielsteno: FV Rot-Weiß Ebingen 2006: Dirk Seiffert, Adrian Royer (85. Christian Török), Calvin Seyfarth, Nico Heckendorf, Alexander Daiber, Sven Heckendorf, Didar Muhedeen, Nico Bayer, Simon Henes, Stefan Fischer - Trainer: Klaus Steidle - Co-Trainer: Fatih Akil

TSV Trillfingen 1921: Niklas Krause, Adrian Stehle, Daniel Dürr (75. Max Schneider), Fabian Wütz, Simon Bogenschütz (46. Jan Schumacher), Kai Krause, Reto Kolb, Philip Stehle, Norman Vogt, Fabian Heller (72. Robin Haid), Jimmy Nelson (58. Tim Weimann) - Trainer: Markus Helber

Tore: 1:0 Didar Muhedeen (75., FE), 1:1 Adrian Stehle (84.)

Die nächsten Spiele der Herrenmannschaft:

Donnerstag, 29.03.2018 Sportgelände Lichtenbol (Kunstrasen)

 

Montag,       02.04.2018 Mazmannplatz


Sonntag, 14.30 Uhr: Rot-Weiß Ebingen – FC Winterlingen. Ein Derby steht in Ebingen an, wenn die Hausherren auf den Nachbarn treffen. Zwischenzeitlich hat sich die Zeit verändert und nicht der FCW, sondern die Rotweißen sind Favorit in dieser Partie. Man sollte die Heimmannschaft im Meisterschaftsrennen nicht unbeachtet lassen. Winterlingen wird sich so teuer wie möglich verkaufen und aus einer sicheren Abwehr aufspielen. Tipp: 2:1


Spieler gesucht

Die Vorstandschaft hat beschlossen, zur neuen Saison 2018/19 eine zweite Herrenmannschaft zu melden. Dazu werden in naher Zukunft von Sportvorstand Heiko Jakob und von A-Juniorentrainer Fatih Akil Gespräche geführt. Interessierte Spieler von anderen Vereinen oder Spieler, die aus den verschiedenen Gründen eine Pause eingelegt haben, sind willkommen. Meldet euch!  




SV Dotternhausen - RWE 0:0 (0:0)

 

Nach nur einer Woche Führung musste der FV Rot-Weiß Ebingen, der nicht über ein 0:0 gegen den SV Dotternhausen hinaus kam, die Tabellenführung in der Bezirksliga Zollern gleich wieder abgeben. Neuer Spitzenreiter ist der FC 07 Albstadt, der sein Spiel mit 4:2 für sich entschied.  

 

Punktverlust kein Beinbruch

Trotz des Punktverlusts gegen Dotternhausen sieht der Trainer der Rot-Weißen, Klaus Steidle, seine Elf noch nicht auf dem Zenit seiner Leistungsstärke angekommen. "Wir haben eine gute, junge Truppe beisammen, die von zwei, drei mit 24, 25 Jahren etwas älteren Spielern ergänzt wird. Die Mischung passt bei uns. Dieses Team wird sich noch kontinuierlich steigern", ist Steidle vor der Zukunft nicht bange.

 


FC 48 Steinhofen - RWE 0:3 (0:3)

 

Gegen den bislang ungeschlagenen FC Steinhofen musste Trainer Steidle auf den gesperrten Erik Iacobello verzichten. Für ihn rückte Simon Henes in die Startelf. 

Nach zunächst holprigem Beginn sind unsere Jungs immer besser ins Spiel gekommen. Einige Torchancen konnten bereits verbucht werden, jedoch konnte keine genutzt werden. So dauerte es bis zur 39. Minute, bis das 0:1 fiel. Adrian Royer fing einen Abschlag ab und sah Michael Junger, der einen Doppelpass mit Simon Henes spielte, anschließend zwei Gegner stehen ließ und mit links ins linke untere Eck verwandelte. Keine Zeigerumdrehung später zappelte der Ball erneut im Tor. Sven Heckendorf legte ein geniales Solo über außen hin, sah Simon Henes frei in der Mitte, dessen Schuss mit etwas Glück und zwei Tunnel den Weg ins Tor fand. Steinhofen war geschockt und musste nun mit dem Halbzeitpfiff auch noch das 0:3 hinnehmen. Erneut war es der starke Sven Heckendorf, der sich über außen durchsetzte. Seine Hereingabe wurde zunächst abgewehrt, doch vor die Beine von Lukas van Ophusen, der keine Mühe hatte, den Ball im Tor unterzubringen. 

Die zweite Halbzeit war spielerisch weitaus weniger attraktiv. Das Spiel gegen Harthausen steckte wohl noch ein wenig in den Knochen. Der Gastgeber aus Steinhofen war im Spiel nach vorne kaum gefährlich und fiel durch eine sehr aggressive und harte Gangart auf. Mit einer gelb-roten Karte waren die Hausherren gut bedient. 

Bis zum Ende ebbte das Spiel weiter ab. Einige Chancen konnten herausgespielt werden, wurden aber nicht genutzt, weshalb es am Ende verdient 0:3 hieß. 

 

So spielten sie: Seiffert - Daiber, N. Heckendorf, Seyfarth, Royer - S. Junger (70. Brehm), M. Junger (39. Crincoli (65. Hartmann)), S. Heckendorf, v. Ophuysen - Fischer, Henes (58. Lopar)


TSV Harthausen/Scher - RWE 2:5 (1:3)

Sensation in Harthausen

 

Nach einem zuletzt schwachen Auftritt gegen den FC Burladingen stand eines der schwersten Auswärtsspiele der Saison auf dem Plan. Landesligaabsteiger TSV Harthausen empfing unsere Jungs zum Tanz. Trainer Klaus Steidle stellte nach der Genesung von Nico Heckendorf um und versuchte mit Sebastian Junger im zentralen defensiven Mittelfeld mehr Zweikampfstärke auf den Platz zu bringen. Für ihn musste Simon Henes weichen. 

Von Beginn an merkt man den Jungs an, dass sie heute mit etwas Zählbares mitnehmen wollten. Nach einem Freistoss aus dem Halbfeld konnte Nico Heckendorf bereits nach neun Minuten die Führung erzielen. Harthausen stand alles andere als sicher und fing sich nach einem schnellen Einwurf das 2:0 durch Erik Iacobello ein. Anschließend kamen die Gastgeber etwas besser ins Spiel ohne jedoch zu richtigen Torchancen zu kommen. Sven Heckendorf war es dagegen, der einen missglückten Abwurf postwendend an den Innenpfosten knallte, der von dort aus ins Tor ging (40.). Kurz vor der Pause konnte Harthausen noch auf 1:3 verkürzen. 

 

Die zweite Halbzeit begann denkbar ungünstig. Bereits nach wenigen Sekunden konnte Harthausen Torjäger Dockhorn zum Anschlusstreffer einnetzen. Doch wer auf Seiten Harthausens nun an ein Wackeln der jungen Truppe gedacht hatte, wurde eines besseren belehrt. Ein Doppelschlag von Stefan Fischer sorgte für den 2:5 entstand. Einziger Wehrmutstropfen war eine umstrittene gelb-rote Karte gegen Erik Iacobello, der im Spitzenspiel gegen den FC Steinhofen fehlen wird. 

 

So spielten sie: Seiffert - Daiber, N. Heckendorf, Seyfarth, Royer (65. Henes) - S. Junger, M. Junger, S. Heckendorf (78. Hartmann), v. Ophuysen (65. Crincoli) - Fischer (81. Kiefer), Iacobello


FC 07 Albstadt II - RWE 2:2 (0:2)

Bitterer Punktverlust

  

Nach der verpatzten Generalprobe fürs Derby galt es, gegen die Reserve des großen FC 07 Albstadt eine komplett andere Leistung abzurufen. Trainer Steidle musste urlaubsbedingt auf Simon Henes und verletzungsbedingt weiter auf Nico Heckendorf verzichten. 

 

Das Derby bot alles, was ein Derby bieten kann, doch nahm unglücklicherweise kein gutes Ende für uns. Von Beginn an nahm das Spiel an Fahrt auf. Das lag jedoch nicht wie erwartet an den spielstarken Gastgebern, sondern an unseren Jungs. Bereits nach zwei Minuten spielte Erik Iacobello einen starken Ball auf Stefan Fischer, der den Ball ins kurze Eck nagelte. Ein perfekter Start ins Derby! Wer nun an ein Aufbäumen der Gastgeber dachte, wurde enttäuscht. Diese hatten in den ersten 45 Minuten nichts zu melden und konnten sich kaum gute Chancen erarbeiten. Dies änderten auch die beiden Koch-Brüder nicht, die extra fürs Derby aus der ersten Mannschaft abgestellt wurden. Die Defensive um Kapitän Dominik Lutz kam mehr und mehr in Bedrängnis. Lediglich Ilja Nebrigic konnte durch Einzelleistungen zu Abschlüssen kommen. 

Iacobello stand anschließend ebenfalls vor seinem Tor, scheiterte aber aus spitzem Winkel am Pfosten. In der 32. Minute hatte der Neuzugang aus Stetten dann aber den Blick für den besser postierten Sven Heckendorf, der aus knapp 20 Metern trocken ins rechte untere Eck verwandelte. Die erste Halbzeit war eine eindeutige Machtdemonstration, die jedoch nicht zu weiteren Toren umgemünzt werden konnte. Goalgetter Nebrigic war auf Seiten der Albstädter Reserve so gefrustet, dass er sich zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ, die jedoch vom Schiedsrichter nicht geahndet wurde. 

Nach der Pause wusste man, dass die Gastgeber alles in die Waagschale werfen würden. Man war gewappnet und konnte im Mittelfeld stark dagegen halten. Nachdem Steffen Plaumann die gelb-rote Karte gesehen hatte (67.) wurde das Spiel zunehmend hektischer. Die Spielweise der Gastgeber wurde hektischer und unsere Jungs ließen sich aus der Ruhe bringen. Zunächst konnte man zwei sehenswerte Angriffe spielen, die einmal von Iacobello und das zweite Mal von van Ophuysen zum Einschuss genutzt wurden. Der inzwischen stark in die Kritik geratene Schiedsrichter erkannte jedoch beide auf Grund von einer scheinbaren Abseitsposition nicht an. Diese beiden Fehlentscheidungen brachten den Stein ins Rollen. Direkt im Gegenzug nahm der ausgefuchste Nebrigic einen Körperkontakt an und bekam einen Elfmeter zugesprochen, den Tobias Mitrenga verwandeln konnte (77.). Nun kam noch mehr Unruhe ins Spiel und vor allem von außen wurde die Stimmung hochgepeitscht. Dies war vermutlich auch ein Grund, weshalb der Schiedsrichter seine zu Beginn gute Leistung nun nicht mehr abrufen konnte oder wollte. Albstadt drückte in Unterzahl. Es ist deshalb auch kein Wunder, dass der Ausgleich in der 89. Minute durch ein umstrittenes Fallrückziehertor erzielt wurde. Der ehemalige Ebinger Alessio Rizzo nahm eine Freistoss von Pascal Beck per Fallrückzieher, traf Adrian Royer am Kopf und erzielte den Ausgleich. Wiederum vom Schiedsrichter nicht geahndet, versuchten unsere Jungs gegen zwei Mann weniger noch einmal alles, konnten jedoch keine weitere Chance herausspielen. Eine denkbar bittere Pillen, die unsere Jungs schlucken mussten. Im nächsten Heimspiel gegen den FC Burladingen wird jedoch versucht, erneut zu punkten.

 

So spielten sie: Seiffert - Daiber, Seyfarth, Royer , S. Junger - M. Junger, Crincoli, v. Ophuysen (75. Hartmann), S. Heckendorf - Iacobello (83. Schick), Fischer                                                   Ersatzspieler: Jarcalau, Kiefer, Brehm


RWE - SV Erlaheim 0:1 (0:0)

Schwacher Heimauftritt

 

Zum Heimspiel in der englischen Woche ging es gegen Aufsteiger SV Erlaheim. Bereits vor dem Spiel war bekannt, dass Erlaheims Prunkstück die Offensive ist und in der Defensive der ein oder andere Schwachpunkt zu finden sein könnte. Das Spiel verlief jedoch denkbar schlecht. Die gesamte Mannschaft hat wieder einmal in einem Flutlichtspiel einen rabenschwarzen Tag erwischt. Ein Abend zum Vergessen. Systematisch war auch das Tor des SV Erlaheim: Nach einer Hereingabe konnte Welte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie stochern. Zum nächsten Spiel gegen Kreisliga-A Meister FC 07 Albstadt muss eine immense Leistungssteigerung her, um eine erneute Niederlage zu verhindern.  

 

So spielten sie: Seiffert - Daiber (79. Gülec), Seyfarth, Royer, S. Junger - Henes, M.Junger, Heckendorf, v. Ophuysen - Iacobello (69. Schick), Fischer                                                         Ersatzspieler: Jarcalau, Wohlfarth, Kiefer, Lopar


RWE - SGM Hart/Owingen 4:2 (2:1)

Souveräner Heimsieg

 

Zum zweiten Heimspiel der Saison empfingen die rot-weißen Jungs vor knapp 200 Zuschauern die SGM Hart/Owingen. Trainer Klaus Steidle musste auf Vize-Kapitän Nico Heckendorf verzichten, für ihn rückte Sebastian Junger in die Viererkette. Erneut waren unsere Jungs von Anfang an wach und Michael Junger leitete mit einem ersten Steilpass direkt das 1:0 ein. Stefan Fischer schob nur noch ein. In der Folge ebbte das Spiel ein bisschen ab und die Gäste kamen durch lange Bälle zu Chancen. Aus abseitsverdächtiger Position konnten die Gäste daraufhin den Ausgleich erzielen. Im folgenden Spielverlauf nahm die Partie wieder an Fahrt auf und Sven Heckendorf erzielte per Elfmeter das 2:1. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. Die zweite Hälfte begann ähnlich wie die erste. Viel Druck und Pressing durch unsere Jungs und ein erneutes Tor. Nach einem unglücklichen Abwehrversuch der Gäste stand Erik Iacobello alleine vor dem Tor und verwandelte sicher. Die Motivation der Gäste schien verloren und unsere Jungs rannten weiter an. Das Tor des Tages erzielte dann Kapitän Alex Daiber, der per Pike den Ball im Winkel unterbrachte. Das Spiel schien entschieden, doch ebendiese Einstellung sorgte dafür, dass die Gäste erneut zur einen oder anderen Chance kamen. So fiel nicht ganz unverdient dann auch der Anschlusstreffer zum 2:4. In der Folge passierte aber gar nix mehr und der zweite Dreier konnte eingefahren werden!

 

So spielten sie: Seiffert - Daiber, Royer, Seyfarth, S.Junger (54. Wohlfarth) - M. Junger, Henes (70. Henes), S. Heckendorf, v. Ophuysen - Lopar (27. Iacobello), Fischer (67. Zimmermann)     Ersatzspieler: Kiefer, Hartmann, Schick


TSV Trillfingen - RWE 3:1 (0:0)

Verdiente Niederlage

 

Zum Auswärtsspiel gegen den Vizemeister der vergangenen Saison reiste die Steidle-Elf ersatzgeschwächt an. Neben Torhüter Dirk Seiffert musste Trainer Klaus Steidle auch auf Simon Henes, Sebastian Junger, Lukas von Ophuysen und Jonas Wohlfarth verzichten. Infolgedessen musste Steidle seine Startelf auf 3 Positionen ändern. Luigi Crincoli, Neuzugang Manuel Schick und Dominik Jarcalau rückten in die Startelf. 

Die Gastgeber zeigten von Anfang an, dass Sie das Spiel gewinnen wollten. Kontrollierter Spielaufbau war jedoch nur schwer, da unsere rot-weißen Jungs geschickt anliefen und die gegnerische Defensive unter Druck setzten. Trillfingen kam zunächst zur ersten Halbchance, doch auf der Gegenseite hatte zweimal Sven Heckendorf nach Hereingaben und Stefan Fischer, der vom Torwart angeschossen wurde gute Einschusschancen. Diese konnte man jedoch nicht nutzen. So ging es mit einem gerechten 0:0 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel drehte Trillfingen direkt auf. Torjäger Norman Vogt konnte anziehen und den Ball aus 20 Metern ins linke Eck einschießen. An ein Aufstecken dachte aber niemand. Fast im Gegenzug wurde Fischer im Sechzehner gefoult und Calvin Seyfarth konnte mit etwas Glück den fälligen Strafstoss verwandeln. Doch Trillfingen zog noch einmal das Tempo an und konnte durch einen Doppelschlag das Spiel endgültig für sich entscheiden. Chancenlos waren unsere Jungs zwar nicht, doch waren die Gastgeber einfach abgeklärter und souveräner. In den Schlussminuten wurde das Spiel noch einmal ruppiger und zu Teilen auch brutal. Der Schiedsrichter war ebenfalls mit der Schlussphase überfordert und man konnte keine klare Linie mehr erkennen. So verteilte er für brutale wie für leichte Fouls direkt gelbe Karten und ließ es zu, dass die Emotionen hochkochten. Alles in allem aber eine verdiente Niederlage für unsere Jungs. Im nächsten Spiel gegen die SGM Hart/Owingen am kommenden Sonntag gilt es, wieder eine ruhigere und effektivere Leistung abzurufen um die Punkte in Ebingen zu behalten.

 

So spielten sie: Jarcalau - Daiber, N.Heckendorf, Seyfarth, Royer - M.Junger (85. Brehm), Crincoli (62. Lopar), Schick (46. v. Ophuysen), S.Heckendorf - Iacobello (81. Kiefer), Fischer                                                Ersatzspieler: Bayer


RWE - Sportfreunde Bitz 1:0 (1:0)

Hochverdienter Heimsieg

 

Zum ersten Heimspiel der Saison empfing die Steidle-Elf den langjährigen Bezirksligisten aus Bitz. Die Bitzer Mannschaft, die zum Einen einige Abgänge verzeichnen musste hat mit dem Trainerduo Marcel Uhlig und Marc Miller ebenfalls ein neues Trainergespann an der Seitenlinie. 
Trainer Steidle konnte im Vergleich zur Vorwoche auf Neuzugang Eric Iacobello zurückgreifen, der für Johannes Hartmann in die Startelf rückte. Adrian Royer übernahm dessen Platz in der Viererkette. Der Spielball in diesem Spiel wurde uns vom Schützen-Wirt Zaki gestellt. Vielen Dank dafür! 

Mit Anspiel Bitz begann die Partie und nach knapp 20 Sekunden hatte Bitz erneut Anspiel. Die rot-weißen Jungs liefen sofort den Ball an und Simon Henes eroberte den Ball 30 Meter vor dem Tor, legte sich den Ball auf seine linke Klebe und schoss den Ball unter Torhüter Baasner ins Tor. In der Folge zeigte sich Bitz geschockt und konnte kaum einen geregelten Spielaufbau durchziehen. Gegen die langen Bälle stand unsere Viererkette bombensicher. Unsere rot-weißen Jungs dagegen erspielten sich dagegen einige gute Chancen, konnten diese aber nicht nutzen. Iacobello scheiterte am starken Bitzer Torhüter Baasner und Heckendorfs Kopfball ging knapp am Pfosten vorbei. In der 26. Minute kam es dann zum nächsten Aufreger. Nach einem gewaltigen Blitz und Donner mit einsetzendem Platzregen musste die Partie unterbrochen werden. Nach knapp 10 minütiger Unterbrechung musste der Platz neu gestreut werden und beide Mannschaften wärmten sich erneut auf. Bis zur Halbzeit flachte das Spiel dann etwas ab, ohne dass die Gäste zu einer Torchance kommen konnten. 

In der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild. Bitz tat sich im Spielaufbau schwer und versuchte mit langen Bällen die schnellen Außen in Szene zu setzen. Einen Schuss aufs Tor konnten sie jedoch weiterhin nicht verbuchen. Auf der Gegenseite kamen unsere Jungs dagegen zu vielen weiteren Torchancen, die aber im Sechzehner nicht vollständig zu Ende gespielt wurden oder die von Torhüter Baasner vereitelt wurden. 
Nach einem brutalen Foul vom Bitzer Rückkehrer Dominik Corbo an Sven Heckendorf wurde die Partie hitziger. Für den Bitzer gab es die rote Karte, für Sven Heckendorf gab es für die folgende Rudelbildung glücklicherweise nur Gelb. Bitz stand nun in Unterzahl noch tiefer. Doch auch die mangelnde Chancenverwertung unsererseits sorgte dafür, dass die Partie nicht bereits früh entschieden war. Nach weiteren Karten für die Gäste und verpassten Torchancen pfiff der Schiedsrichter ab und der erste Dreier der noch jungen Saison war eingetütet.  

Zum nächsten Spiel gegen Vizemeister Trillfingen am kommenden Samstag muss aber vor allem auch die Chanenverwertung stark verbessert werden, um etwas Zählbares mitzunehmen!


So spielten sie: Seiffert - Daiber, N.Heckendorf, Seyfarth, Royer - M. Junger, Henes, van Ophuysen (75. Wohlfarth), S.Heckendorf (S.Junger) - Iacobello (59. Schick), Fischer                                     Ersatzspieler: Kiefer, Brehm, Lopar


SV Gruol - RWE 1:1 (0:0)
Remis zum Auftakt

 

Zum ersten Pflichtspiel der Saison ging die Reise zum Aufsteiger nach Gruol. Für alle Beteiligte war klar, dass die Gastgeber nach dem verlorenen Relegationsspiel im Vorjahr auf eine Revanche aus sind und alles geben werden. 
Neu-Trainer Klaus Steidler konnte in den vergangenen drei Wochen urlaubsbedingt wenig trainieren. Außerdem musste er kurzfristig auf Nico Bayer und Luigi Crincoli verzichten. Erik Iacobello und Mihael Lopar weilen weiterhin im Heimaturlaub. 

Von Beginn an waren beide Mannschaften gut organisiert und spielten gut nach vorne. Auf beiden Seiten kam es zu mehreren Chancen, die jedoch allesamt nicht genutzt werden konnten. So ging es auch gerechterweise mit einem 0:0 in die Pause.  

Nach der Pause war es vor allem der Gastgeber, der nun mehr und mehr drängte. Jedoch gab es kaum eindeutige Torchancen. So dauerte es bis zur 56. Minute, ehe die Partie an Fahrt gewann. Der zuvor bereits verwarnte Jonas "Jonny" Wohlfarth beschwerte sich beim Schiedsrichter, verdrückte jedoch die letzten Worte, bekam aber dennoch die gelb-rote Karte. In dessen Folge schalteten die Gastgeber nochmal einen Gang hoch. Nur wenige Zeigerumdrehungen später sorgte Schiedsrichter Matthias Krauss erneut für Verwirrung. Nach einer flachen Hereingabe brachte Torhüter Dirk Seiffert die Hand auf den Ball. Der gegnerischer Stürmer schoss Seiffert den Ball aus der Hand, weshalb das Innenverteidigerduo Heckendorf und Seyfarth ebenfalls eingriffen. Nachdem alle vier Spieler am Boden lagen und der Ball zum nächsten Gruoler Stürmer sprang, dieser jedoch den Ball nicht traf pfiff Schiedsrichter Krauss. Mit mehreren nicht definierbaren Handbewegungen gab es nach der ersten Verwirrung Strafstoss, den Marius Pfister unter die Latte nagelte. (65.)

In Unterzahl war es vermeintlich denkbar schwierig ins Spiel zurückzukommen. Doch nur zwei Minuten später klingelte es auch im Gruoler Kasten. Nach einem Angriff über links steckte Simon Henes den Ball auf Lukas van Ophyusen durch, der den Torwart umkurvte und den Ball mit links aus spitzem Winkel versenken konnte. In der Folge wieder ein ähnliches Bild. Gruol versuchte es, konnte aber nicht mehr nennenswerte Torchancen herausspielen, unsere Jungs versuchten das 1:1 zu halten. Kurz vor Schluss sah auch ein Gruoler Spieler noch die gelb-rote Karte, ehe Schiedsrichter Krauss abpfiff. 

 

So spielten sie: Seiffert - Daiber, N. Heckendorf, Seyfarth, Hartmann (34. Wohlfarth) - M. Junger (80. S. Junger), Henes, v. Ophuysen (88. Brehm), S. Heckendorf, Fischer - Royer (52. Schick)                Ersatzspieler:  Jarcalau, Kiefer


Bezirksliga Zollern 2017/18

 

Nachdem nun alle Auf- und Abstiege feststehen, ist auch die Bezirksliga Zollern für die kommende Spielrunde vollständig! Wir freuen uns natürlich, als so junger Verein und mit einer solch jungen Mannschaft den Klassenerhalt geschafft zu haben und freuen uns auf eine hoffentlich ähnlich erfolgreiche und spannende Saison 2017/18. 
Als kleinen Überblick haben wir eine Karte erstellt, auf der alle kommenden Gegner eingezeichnet sind!


Ausflug zum Saisonabschluss

 

Leider nicht vollständig, aber mit immerhin elf Spielern verbrachte die ersten Mannschaft zum Saisonabschluss ein gemeinsames Wochenende auf einer Almhütte in Wagrain. Neben feucht-fröhlichen Abenden zeigten unsere Jungs auch sportlich solide Leistungen im Flip-Cup oder bei der Besteigung des nahegelegenen Griessenkarecks.
Anbei gibt es ein paar Eindrücke des Wochenendes.